Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Warendorf   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Selbsthilfe Selbsthilfe in Zeiten von Corona  · 

Selbsthilfe in Zeiten von Corona

Informationen rund um die aktuelle Situation zu Covid 19:

© Pixabay: Gerd Altmann

Warendorf, 30.04.2021: Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus haben wir uns entschieden, vorerst auch weiterhin keine persönlichen Beratungen vor Ort durchzuführen. Bei dieser Entscheidung handelt es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, um vermeidbare Gesundheits- und Ansteckungsrisiken, besonders für gefährdete Menschen, zu verhindern.

Die Beratung erfolgt in dieser Zeit ausschließlich telefonisch unter der bekannten Rufnummer 02581 46 799 88 und per Email: selbsthilfe-warendorf@paritaet-nrw.org.

Auch die Treffen von Selbsthilfegruppen und Veranstaltungen finden in den paritätischen Räumlichkeiten nicht mehr statt. Die Regelung gilt erst einmal bis zum 14. Mai 2021.

Kommen Sie gut durch diese besondere Zeit und bleiben Sie gesund!


Hygienekonzept Der Paritätische NRW Kreis Warendorf / Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Warendorf Stand 11.03.2021


Allgemeine Informationen und Hilfeseiten für Bürger*innen zur Entwicklung des Coronavirus

Kreis Warendorf

Der Kreis Warendorf hat zahlreiche Informationen zum Coronavirus zusammengestellt, vor allem die aktuelle Situation betreffend. Den direkten Link finden Sie hier:

Sonderseite zur Impfung des Kreises Warendorf

Der Kreis Warendorf hat ab sofort eine Sonderseite zum Thema Impfen gegen das Coronavirus online-geschaltet. Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund um die Impfung, die fortlaufend aktualisiert werden:

Sozialpsychiatrischer Dienst des Kreises Warendorf

Der Sozialpsychiatrischer Dienst des Kreises Warendorf hat ein paar sehr schöne Fakten zusammen getragen, wie man in Corona-Zeiten seelisch fit bleiben kann. Neben den üblichen sozialarbeiterischen Interventionsmöglichkeiten, die derzeit minimiert sind (keine Gruppenarbeit, persönliche Kontakte nur in Ausnahmefällen) gewinnen telefonische Beratungssettings, Internetkonferenzen, E-Mailkontakte, Walk-and Talk-Konzepte und Peer-to-peer-Beratungen mehr Bedeutung.

Anbei wurden einige wichtige Elemente für die Bewältigung des herausfordernden Alltags für Menschen in der „Coronakrise“ aus diversen Materialien aus dem Internet und Buchveröffentlichungen zusammengetragen.

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein Westfalen

Auf den Internetseiten des MAGS finden Sie immer aktuelle Informationen zum Coronavirus in NRW. Auch in leichter Sprache und in Gebärdensprache werden Sie stets aktuell auf dem Laufenden gehalten

Robert Koch Institut

Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen, schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein und stellt Empfehlungen für die Fachöffentlichkeit zur Verfügung.

Corona-Hilfen für Gehörlose

Informationen zu Corona-Hilfen in Münster gibt es auf der Internetseite der Parisozial Münster. Videos in Deutscher Gebärdensprache informieren über Anlaufstellen in Münster. Hier gelangen Sie direkt zu den Videos:


Interessante Hilfen zum Thema

"Rettungs-Ring" statt Stuhlkreis
Selbsthilfeaktive bauen Unterstützungsangebot für psychisch Kranke auf

Rettung-Ring.de ist ein Online-Hilfs- und Unterstützungsangebot für Menschen in psychischen bzw. seelischen Krisen.
Die Organisation bietet Menschen, die aufgrund der Corona-Krise in eine psychische bzw. seelische Krise geraten sind, einen geschützten Raum, um sich mit anderen Menschen auszutauschen, aufzutanken und ggf. ihre Nöte an- und auszusprechen.

Es gibt Menschen die Möglichkeit mit anderen Menschen in Verbindung zu kommen oder in Kontakt zu bleiben, trotz oder gerade wegen der empfohlenen Kontaktbeschränkungen. In Zeiten in denen sich so viel ändert und man dazu physisch von anderen Menschen getrennt sein soll, ist eine emotionale Nähe umso wichtiger. Hier möchte die Organisation sich einbringen und durch das Angebot von verschiedenen Rettungs-Ringen über ein Videokonferenzsystem Nähe herstellen. Für die Teilnahme an einem Meeting wird lediglich ein Smartphone, ein Tablet oder ein Computer mit Internetanschluss benötigt.

Nähere Informationen gibt es direkt auf der Homepage unter:

Selbsthilfe und Corona - Praxisbeispiele und Erfahrungsberichte auf den Seiten der NAKOS

Die Corona-Pandemie beeinflusst auch die gemeinschaftliche Selbsthilfe seit dem Frühjahr 2020 stark. Selbsthilfekontaktstellen waren anfangs geschlossen und nur telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Gruppentreffen und der vertraute persönliche Austausch konnten nicht stattfinden. Viele Selbsthilfegruppen nutzten digitale Möglichkeiten, um miteinander im Kontakt zu bleiben. Ein gutes halbes Jahr nach Beginn der Pandemie stellt sich auch die Frage, welche Möglichkeiten gemeinschaftlicher Selbsthilfe es für Menschen gibt, die unmittelbar von Covid-19 betroffen sind: Gibt es schon Selbsthilfegruppen von Menschen, die erkrankt waren und noch immer unter Folgen leiden? Oder von Angehörigen? Von Menschen, die durch die Erkrankung geliebte Menschen verloren haben? Von Menschen, die als Krankenpfleger*innen oder Ärzt*innen, direkt mit der Pandemie zu tun haben? Oder die durch die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht sind?

Die NAKOS hat ein paar interessante Links und Ergebnisse zum Thema gesammelt:

Corona und Du!
Infoportal zur psychischen Gesundheit für Kinder und Jugendliche

Corona und Du ist ein Infoportal zur psychischen Gesundheit für Kinder und Jugendliche. Es handelt sich hierbei um ein Projekt der Kinder- und Jugendpsychiatrie des LMU Klinikums​ München in Partnerschaft mit der Beisheim Stiftung.

Auf der Seite wird dir Rat und Hilfestellungen angeboten, damit du positiv und psychisch gestärkt durch diese Zeit gehen kannst.

Dafür möchte das Team dir ganz konkrete Tipps an die Hand geben: Diese können dir helfen, psychische Belastungen zu reduzieren oder gar nicht erst entstehen zu lassen – und so auch in Zeiten von Corona psychisch gesund zu bleiben.

Viel Spaß beim Entdecken!

Online Suchtselbsthilfe - ein kleine Auswahl an digitalen Unterstützungsmöglichkeiten

Viele Selbsthilfegruppen und Selbsthilfevereinigungen zum Thema Such bieten in diesen Zeiten Online Beratungen und Online Selbsthilfegruppen an. Wir stellen Ihnen hier eine kleine Auswahl an Online Angeboten zur Verfügung. Schauen Sie einfach mal, ob etwas passenden für Sie dabei ist. Sonst rufen Sie uns gerne an, wir helfen Ihnen bei der Suche nach einer passenden Form des Austauschs.

Bei den nachfolgenden Links handelt es sich um kleine Auswahl an Angeboten, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Hier finden Sie ein breites Angebot an Hilfen und Informationen zum Umgang mit der Erkrankung, sowohl für Betroffene, als auch Angehörige. Auch Onlinegruppen und begleitete Chats können Sie hier finden.

KrisenKompass - Eine App der TelefonSeelsorge

Der KrisenKompass ist eine App, die dank ihrer Funktionsweise eine Art Notfallkoffer für Krisensituationen ist. Mit verschiedenen Funktionsweisen wie Tagebuchfunktion und persönlichen Archiven, um positive Gedanken oder beispielsweise Fotos, Erinnerungen oder Lieder zu speichern, kann ein ganz persönliches Rüstzeug für schlechte Momente gepackt werden. Darüber hinaus gibt es Materialien, die in Krisensituationen hilfreich sind, Hinweise zu beruhigenden Techniken, sowie direkte Kontaktmöglichkeiten zur TelefonSeelsorge® und anderen professionellen Anlaufstellen. Das Angebot des KrisenKompasses ist als App jederzeit in Griffweite auf dem Handy und damit immer dabei, wenn es nötig wird.


Tipps und Anregungen zur digitalen Selbsthilfe
Linksammlung für Selbsthilfegruppen

Wir haben für Sie eine kleine Auswahl an Anregungen und Tipps für die digitale Selbsthilfe zusammengestellt, die Ihnen in "Corona-Zeiten" eine Hilfestellung sein können.

Der Paritätische Gesamtverband

Der Paritätische Gesamtverband hat eine Reihe von Informationen in seinem Webzeugkoffer zusammengestellt, der u.a. Anleitungen, Empfehlungen und Tipps zu Social Media-Kanälen und diversen Tools zur Zusammenarbeit beinhaltet.

Exemplarisch stellen wir Ihnen nachfolgend 2 Links zur Verfügung, die sich mit den Themen Videokonferenzen und Arbeitshilfen zu virtuellen Treffen auseinandersetzen.

Wie organisiere ich eine Videokonferenz?

www.der-paritaetische.de/wie-organisiere-ich-eine-videokonferenz

Arbeitshilfe: virtuelle Treffen in Selbsthilfegruppen

www.der-paritaetische/arbeitshilfe-virtuelle-treffen-in-selbsthilfegruppen.de

NAKOS (Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen)

Auch die NAKOS hat viele hilfreiche Informationen rund um das Thema Selbsthilfe und Corona gesammelt. Den direkten Link zu den Beispielen und Praxistipps

Miriam Walther von der NAKOS hat am 1. April 2020 erste Empfehlungen für virtuelle Gruppentreffen zusammengestellt . Das betrifft sowohl Anwendungen wie auch Verhaltensregeln. Gerne stellen wir Ihnen das Dokument zur Verfügung:

KOSKON NRW (Koordination der Selbsthilfe-Unterstützung durch Selbsthilfe-Kontaktstellen in Nordrhein-Westfalen.

Auch die KOSKON setzt sich mit dem Thema digitale Selbsthilfe in Zeiten von Corona auseinander. Hier gibt es unter anderem Informationen der Verbände der Krebs-Selbsthilfe, die Website "Vernetzdich.de" (https://www.vernetzdich.de/) der Krankenkassenverbände NRW erklärt die Selbsthilfe jetzt auch per Film und die Landesregierung NRW hat wichtige Hinweise und Antworten zum Thema freiwilliges Engagement - Hinweise für Ehrenamt und Verein in Zeiten der Kontaktvermeidung zusammengetragen.

 

Hier erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Gruppengründungen [Mehr]
Unsere Arbeit vor Ort [Mehr]
Gruppenraum
Unser Gruppenraum steht Ihnen gerne zur Verfügung. [Mehr]
Nimm dein Leben in die Hand [Mehr]
Von hier aus gelangen Sie zu den örtlichen Selbsthilfegruppen, zu überregional tätigen Selbsthilfeorganisationen und zu den Selbsthilfe-Kontaktstellen in NRW. [Mehr]
Selbsthilfe in leichter Sprache
© Europäisches Logo für einfaches Lesen: Inclusion Europe. [Mehr]


 
top