Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Warendorf   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Über uns Aktuelles/Informationen 2022  · 

Aktuelles/Informationen 2022

Besuch des Bürgermeisters der Stadt Warendorf- Peter Horstmann

Kreisgruppe und Selbsthilfe-Kontaktstelle informieren über ihre Arbeit

Warendorf, 11.07.2022: Was sind die Aufgaben und Angebote des Paritätischen Kreis Warendorf und der Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Warendorf? Antworten auf diese Fragen erhielt der Bürgermeister der Stadt Warendorf, Peter Horstmann, bei seinem Kennlernbesuch des Paritätischen Kreis Warendorf.

Vorstellung der Arbeit des Paritätischen NRW Kreis Warendorf

Vom Paritätischen Kreis Warendorf informierten die Vorstandsvorsitzende Lisa Heese und die Geschäftsführerin Julia Stegt zunächst über den Paritätischen Wohlfahrtsverband, einen der sechs Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege. Bürgermeister Horstmann erfuhr, dass sich unter dem Dach des Paritätischen NRW im Kreis Warendorf 42 eigenständige Mitgliedsorganisation mit 130 Einrichtungen aus fast allen Feldern der sozialen Arbeit vereinen. „Von der ehrenamtlichen Bürgerinitiative bis zur hauptamtlich geführten sozialen Organisation: sie alle vereint ein gemeinsames Leitbild. Toleranz, Offenheit und Vielfalt bilden die Grundlage ihres Handelns“, betonte Stegt. Der Verband berät seine Mitgliedsorganisationen fachlich, organisatorisch und betriebswirtschaftlich, sichert die Qualität ihrer Arbeit und vertritt ihre Interessen gegenüber Politik und Kostenträgern. Der Paritätische ist konfessionell und parteipolitisch unabhängig. Zugleich ergreift er Partei für Menschen, die keine Lobby haben. „Eigenständig sein als Organisation, eigene Ideen entwickeln und umsetzen und gleichzeitig auf ein großes Netzwerk anderer Träger und die umfassenden Leistungen des Verbandes zurückgreifen können“, so fasste Lisa Heese die Vorteile einer Mitgliedschaft im Paritätischen aus Sicht einer Mitgliedsorganisation zusammen.

Selbsthilfe in Zeiten von Corona

Anschließend informierten Sabine Tenambergen, Daniela Rehnen und Christiane Vollmer über die Aufgaben und Angebote der Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Warendorf, deren Träger der Paritätische NRW ist. „Ich bin wirklich beeindruckt von der Vielzahl unterschiedlicher Selbsthilfegruppen nicht nur bei uns in Warendorf, sondern auch im gesamten Kreis. Die Arbeit der Selbsthilfe-Kontaktstelle ist sehr wichtig und verdient die größte Anerkennung“, so der Bürgermeister. Diskutiert wurden auch die Auswirkungen der Corona Pandemie auf die Selbsthilfe, die sich als bemerkenswert krisenfest gezeigt hat. Auch in die Planungen der kommenden Monate erhielt der Bürgermeister einen Einblick und nahm prompt eine Einladung zum Aktionstag in der Stadtbücherei Warendorf am 3. September entgegen.

Foto: © Der Paritätische v.l.n.r.: Peter Horstmann (Bürgermeister Stadt Warendorf), Julia Stegt (Geschäftsführerin Der Paritätische NRW Kreis Warendorf), Christiane Vollmer (Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Warendorf), Lisa Heese (Vorstand der Kreisgruppe) und Sabine Tenambergen (Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Warendorf)


Infostand der Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Warendorf und des Marienhospitals Oelde am 30.06.2022

Warendorf, 10.07.2022: Es war der 30. Juni und die Temperaturen lagen konsequent über 30 Grad. Statt der ursprünglich geplanten Regenalternative wurde ein Sonnenschutz dringend benötigt. Keine Frage, der gemeinsame Info-Stand von Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Warendorf, Krankenhaus-Sozialdienst und Selbsthilfe-Aktiven vor dem Marienhospital in Oelde war für die Beteiligten eine schweißtreibende Angelegenheit.

Interesse an der Arbeit

Trotz der Hitze gab es Gespräche mit interessierten Besucherinnen und Besuchern. Sie konnten sich beispielsweise darüber informieren, welche Selbsthilfegruppen im Kreis Warendorf und insbesondere in Oelde aktiv sind und welche Unterstützungsleistungen die Selbsthilfe-Kontaktstelle anbietet. Frau Kirsten Breddermann, Mitarbeiterin des Krankenhaus-Sozialdienstes, stand für Fragen rund um die Begleitung der Patientinnen und Patienten zur Verfügung. Der Sozialdienst unterstützt zum Beispiel beim Antrag einer Anschlussheilbehandlung oder berät bei fehlenden Vollmachten für plötzlich erkrankte Angehörige.
Von der lokalen Selbsthilfe war der „Freundeskreis Oelde e.V. - Mein Weg aus der Sucht“ den ganzen Nachmittag mit wechselnden Mitgliedern vertreten. Sie berichteten sehr anschaulich, wie ihnen der Austausch und der Zusammenhalt in der Gruppe Halt gibt und sie darin unterstützt, abstinent zu leben.

Fazit

Krankenhaus und Selbsthilfe – die beiden Bereiche ergänzen sich fachlich sehr gut, darin sind sich alle Beteiligten einig. Die Zusammenarbeit soll auf jeden Fall weiter ausgebaut werden.

Menschen stehen an einem Stand vor dem Krankehaus und unterhalten sich

Foto © Der Paritätische: Rege Unterhaltung am Stand

Gruppenmbild am Stand in einer Reihe

Foto © Der Paritätische: Mitarbeiterinnen der Selbsthilfe-Kontaktstelle, Mitarbeiterin des Krankenhauses, Selbsthilfe-Aktive


die erste Seite des Jahresberichtes ist abgebildet

Jahresbericht 2021
Informationen aus der Kontaktstelle kurz und knackig

Warendorf, 12.04.2022: Der Jahresbericht der Selbsthilfe-Kontaktstelle für das Jahr 2021 ist erschienen. Auf vier Seiten informiert er kurz und knackig über Aktivitäten und Veranstaltungen, nennt Zahlen und Fakten, listet Gruppengründungsinitiativen auf, berichtet über Kooperationen und Gremienarbeiten sowie über unsere Postkartenaktion „Zeit, danke zu sagen“ und die Social-Media-Aktion „3 Fragen an…“.

Corona prägte auch das Jahr 2021


Wie schon im Vorjahr prägte die Corona-Pandemie die Arbeit der Selbsthilfe-Kontaktstelle und die der Selbsthilfegruppen. Flexibilität und Informationsweitergabe, aber auch Durchhaltevermögen und ein „offenes Ohr“ waren gefragt. Bis auf ein Präsenztreffen wurden Veranstaltungen online durchgeführt. Gruppengründungen fielen zahlenmäßig geringer aus.

Gruppenumfrage: Wenige Auflösungen durch Corona

Positiv ist, dass sich nur wenige Selbsthilfegruppen im Kreis Warendorf durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie auflösten. Eine Gruppenumfrage, die ab Juli 2021 durchgeführt wurde, machte dies deutlich. Das Durchhaltevermögen und der Wunsch, die Treffen trotz schwieriger Rahmenbedingungen aufrechtzuerhalten oder bald wiederaufzunehmen, waren bei den Gruppen aus dem Kreis Warendorf groß.

Den ausführlichen Jahresbericht der Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Warendorf lesen Sie hier.


Virtuelles Haus der Selbsthilfe NRW
Sichere, geregelte Online-Treffen für Selbsthilfegruppen

Warendorf, 12.01.2022: Wir wollen Sie hiermit über das Virtuelle Haus der Selbsthilfe NRW informieren. Es bietet Selbsthilfegruppen in NRW seit Dezember 2021 virtuelle Räume, die Sie für Ihre Treffen Ihrer Selbsthilfegruppe(n) nutzen können.

Durch die Corona-Einschränkungen sind sehr viele Präsenztreffen der Selbsthilfegruppen weggefallen. Für manch eine Gruppe bedeutet die Corona-Pandemie eine Gefährdung ihrer Existenz. Mit dem Projekt „Virtuelles Haus der Selbsthilfe NRW“ des Landesverbandes des Paritätischen NRW sollen den Gruppen zu Selbsthilfe-angemessenen Rahmenbedingungen „virtuelle Räume“ zur Verfügung gestellt werden: ausreichender Datenschutz, wenig Aufwand, kostenfrei für die Gruppenmitglieder, leicht umsetzbar, professionelle Begleitung durch paritätische Selbsthilfe-Kontaktstellen und -Büros vor Ort.

Die Vorteile des Virtuellen Haus der Selbsthilfe NRW
Das Virtuelle Haus der Selbsthilfe NRW wurde speziell für die Anforderung von Selbsthilfegruppen entwickelt. Dabei haben wir besonderen Wert auf Datenschutz, praktische Handhabung und übersichtliche Gestaltung gelegt.

Datenschutz:
Das Angebot entspricht der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Ihre Treffen im Virtuellen Haus der Selbsthilfe NRW laufen über Server mit Standort in NRW. Der Paritätische NRW ist Träger des Projekts. Wir nutzen keine Ihrer Daten zur Weiterverarbeitung für kommerzielle Zwecke. Sie nutzen das - für die Selbsthilfe empfohlene – Videokonferenz-System Jitsi.


Handhabung
Das Virtuelle Haus der Selbsthilfe kann über Ihren Browser betreten werden. Es ist keine zusätzliche Installation von Apps notwendig (außer bei Mobilgeräten). Ansprechpartner*innen erhalten auf Anfrage unkompliziert einen Zugang bei uns. Anschließend können Sie Räume für Ihre Treffen leicht und eigenständig über ein übersichtliches Menü reservieren. Eine stabile Verbindung während Ihres Treffens ist durch Nutzung eigenständiger Server gewährleistet.

Unterstützung
Bei Fragen steht ein interner Hilfebereich sowie ein FAQ zu verschiedenen Fragen bereit.

Das Angebot ist kostenfrei und kann neben der Treffen Ihrer Selbsthilfegruppe auch für Ihre Gremienarbeit genutzt werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei uns in der Selbsthilfe-Kontaktstelle.

 

Hier erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Gruppengründungen [Mehr]
Unsere Arbeit vor Ort [Mehr]
Gruppenraum
Unser Gruppenraum steht Ihnen gerne zur Verfügung. [Mehr]
Nimm dein Leben in die Hand [Mehr]
Von hier aus gelangen Sie zu den örtlichen Selbsthilfegruppen, zu überregional tätigen Selbsthilfeorganisationen und zu den Selbsthilfe-Kontaktstellen in NRW. [Mehr]
Selbsthilfe in leichter Sprache
© Europäisches Logo für einfaches Lesen: Inclusion Europe. [Mehr]


 
top